Advanced Search

Show simple item record

dc.contributor.advisorÖztürk, Kadriye
dc.contributor.authorKoşmak, Fesun
dc.date.accessioned2015-10-09T05:09:47Z
dc.date.available2015-10-09T05:09:47Z
dc.date.issued2005
dc.identifier.uri
dc.identifier.urihttps://hdl.handle.net/11421/4174
dc.descriptionTez (doktora) - Anadolu Üniversitesien_US
dc.descriptionAnadolu Üniversitesi, Eğitim Bilimleri Enstitüsü, Yabancı Diller Eğitimi Anabilim Dalıen_US
dc.descriptionKayıt no: 336524en_US
dc.description.abstractDie vorliegende Dissertation ist eine Vergleichende Arbeit, in der die Werke "Berlin Alexanderplatz" und "Die beiden Freundinnen und ihr Giftmord" von Alfred Döblin literatursoziologisch verglichen werden. Ziel dieser Arbeit ist in den benannten Werken die Gewalttaten und Gewaltereignisse der einzelnen Figuren in den Vordergrund zu rocken. Wichtig İst dabei die biographische Seite des Autors ausführlich zu behandeın, denn der weltberühmte Autor Alfred Döblin litt sowohl unter der Flucht se ine s Vaters als auch unter den Gewalttaten gegen dasjüdische Volk. Autoren, besonders aber jüdische Autoren wie Alfred Döblin, nehmen ihre Themen aus den im Alltagsleben vorfindbaren Elementen. Denn Vorfälle wie Krieg, Vemichtung, Gewalt, Tod u.s.w.sind für Autoren Stoff für ihre Werke. Alfred Döblin, der die Weltkriege miterleben mubte und auch'am Krieg als Arzt teilnahm, wahlte besonders seine Themen und Figuren aus seinem Leben. Döblin zeigt sich in se inen Werken nicht nur als Dichter undSchriftsteller, er zeigt sich auch als Arzt ilir Nervenkrankheiten. Alfred Döblin nimmt in seinen Werken den Begriff 'Gewalt' unterschiedlich auf. In dem Werk "Berlin Alexanderplatz" wird das Grobstadtleben kritisiert und das Chaos der Stadt Berlinmit ihren positiven und negativen Seiten beschrieben. Dabei wird besonders auf die Freundschaften und auf die Verhältnisse der einzelnen Figuren gezielt. Denn in diegem Werk spielen die Verhältnisse, die hier als Freundschaft benannt werden, eine hauptsächliche Rolle. Im zweiten Werk entpuppen sich die Gewaltlaten im familiaren Bereich. Das Leben eines Ehepaares wird in dem Werk "Die beiden Freundinnen und ihr Giftmord" mit : Dokumentationen wiedergegeben. Die Mordtat, die in dem Werk einen wichtigen Platz ausraumt, schrieb Alfred Döblih unter dem Einflu/3 eines Kriminalfalles, den er in einer Berliner Zeitung im Jahre 1924 las. Diese Zeitungsanzeige berichtete über eine Frau, die ihren Ehemann mit Rattengift ermordete, weil sie die Gewalttaten ihres Mannes nicht mehr ertragen konnte. Der vieldiskutierte Proze/3 weckte bej Alfred Döblin neugier und er machte diese Mordtat zum Stoff se iner Dokumentation. Der Arzt ilir Nervenkrankheiten und Schriftsteller Alfred Döblin bearbeitete den Begriff 'Gewalt' in seinen beiden Werken. Dabei zeigt Döblin mit diesen Werken, in verschiedenen Umgebungen sich zeigen und da~ die Taten auf die Menschen andere Wirkungen haben.en_US
dc.language.isodeuen_US
dc.publisherAnadolu Üniversitesien_US
dc.rightsinfo:eu-repo/semantics/openAccessen_US
dc.subjectDöblin, Alfreden_US
dc.subjectDöblin, Alfred. Berlin Alexanderplatzen_US
dc.subjectDöblin, Alfred. Freundinnen und ihr giftmorden_US
dc.titleGewalt in Alfred Döblins werken Berlin Alexanderplatz und Die beiden Freundinnen und ihr giftmord : (eine literatursoziologischer Verleich)en_US
dc.typedoctoralThesisen_US
dc.contributor.departmentEğitim Bilimleri Enstitüsüen_US
dc.identifier.startpageIX, 165 y. + 1 CD-ROM.en_US
dc.relation.publicationcategoryTezen_US


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record